Begehbare Kunst in Bochum

„The Good, the Bad and the Ugly“ heißt das begehbare Kunstwerk des Niederländers Joep van Lieshout, das anlässlich der Ruhrtriennale an der Bochumer Jahrhunderthalle aufgebaut wird. van Lieshout ist ein niederländischer Plastiker und Objektkünstler, dessen Werke auf der Grenze zwischen Kunst, Handwerk, Architektur, Design und Überlebenskunst anzusiedeln sind.
Brandwerk-Geschäftsführer Martin Roszak hat das Brandschutzkonzept für die insgesamt 14 Ausstellungsstücke geschrieben. Die Herausforderung war, für jedes Stück eine individuelle brandschutztechnische Beurteilung anzulegen.

Der Hauptteil des Kunstwerkes besteht aus einer zentralen Halle und mehreren damit verbundenen Objekten. In der Halle - genannt „Refter“ - finden Veranstaltungen statt. Teil des Kunstwerkes sind auch einige unterschiedliche Ferienhäuser, die zur Übernachtung genutzt werden können. Das Kunstwerk ist vom 18. August bis zum 1. Oktober täglich außer montags zu besichtigen.

Zurück