Salzfabrik, Essen

Salzfabrik auf der Kokerei Zollverein in Essen
© planinghaus architekten BDA / Foto: Thomas Eicken
Salzfabrik auf der Kokerei Zollverein in Essen
© planinghaus architekten BDA / Foto: Thomas Eicken
Salzfabrik auf der Kokerei Zollverein in Essen
© planinghaus architekten BDA / Foto: Thomas Eicken
Salzfabrik auf der Kokerei Zollverein in Essen
© planinghaus architekten BDA / Foto: Thomas Eicken

Schaudepot des Ruhr Museums

Die ehemalige Salzfabrik ergänzt als denkmalgerechter Ausbau zum Zentral- und Schaudepot das Ruhr Museum auf der ehemaligen Kokerei in Essen. Sie fungiert als „Gedächtnisspeicher“. Objekte aus den umfangreichen Sammlungen zur Archäologie, Geologie, Fotografie und Geschichte, die bislang in verschiedenen Archiven und Lagerflächen im Essener Stadtgebiet untergebracht waren, sind im Salzlager für die Öffentlichkeit zugänglich. Brandwerk Solution hat auch dieses Projekt auf dem Welterbe Zollverein unterstützt.


Die ehemalige Salzfabrik ist seit der Stilllegung der Kokerei 1993 nicht genutzt und nur gesichert worden. Sie gehört zur sogenannten „weißen Seite“ der Kokerei, auf der die chemischen Nebenprodukte der Koksgewinnung verarbeitet wurden.
Das Gebäude ist in seiner Grundstruktur ideal für die Nutzung als Schaudepot. Durch die offenen Geschossflächen sind nur minimale bauliche Eingriffe in die Konstruktion erforderlich gewesen, so dass die Raumstruktur erhalten bleibt und gleichzeitig eine spektakuläre Präsentation der Exponate möglich ist.
Das Vorhaben wird von der Bundesregierung im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“ mit 3,5 Millionen Euro gefördert. Bauherr ist die Stiftung Zollverein, die auch das Gebäude zur Verfügung stellt.


Leistungen:
• Brandschutzkonzept
• Fachbauleitung Brandschutz

Zurück