Königshof, Essen

Die Koerfer-Gruppe plant und entwickelt als Eigentümer gemeinsam mit RKW+ Architekten den Gebäudekomplex aus den 70er Jahren für eine neue Nutzung. Einzelhandel, Foodmarket und Büros sollen an prominenter Stelle in ein komplett saniertes Gebäude ziehen.

Königshof, Essen

Im Herzen von Essen, in direkter Nachbarschaft des Essener Hauptbahnhofes, wird das Kaufhausgebäude, in dem sich zuletzt eine Filiale der Galeria-Kette befand, umfangreich modernisiert und mit dem Nebengebäude, der ehemaligen Reichsbank, fusioniert. In der zukünftigen Mixed-Use-Immobilie, die „Königshof“ getauft wurde, werden Verkaufs-, Büro- und Verwaltungsflächen unter einem Dach vereint und teilweise über ein mehrgeschossiges Atrium verbunden.

Hollestraße, Essen

An der Hollestraße 7 in Essen wurden in den 1990er Jahren zwei Hochhaustürme gebaut, die durch einen Sockel bis in das vierte Obergeschoss verbunden sind. Nach der Prüfung durch den technischen Sachverständigen wurden zahlreiche Mängel im Brandschutz festgestellt. Hier wird dargestellt, wie bestimmte Fragestellungen in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten gelöst werden konnten.

Silberkuhlsturm, Essen

Auf dem Eckgrundstück Messeallee/Luxemburger Straße in Essen entsteht der Neubau des Bürogebäudes Silberkuhlsturm, welcher die neue Unternehmenszentrale der ista Deutschland GmbH sein wird. Auf dem Areal verbergen sich die Ruinen eines Baudenkmals – dem Namensgeber des Projektes. Das Gebäude verfügt mit einer Bruttogeschossfläche von ca. 12.000 m² über sechs Geschosse und eine unterirdische Großgarage für die vorläufige alleinige Nutzung eines Mieters.

Rathaus, Essen

Bereits seit über zehn Jahren beraten die Ingenieure von Brandwerk Solution die Rathausverwaltung der Stadt Essen in allen Brandschutzfragen in Bezug auf den Gesamtkomplex. Dieser besteht aus Büroflächen, Restaurant, Theater, Großgarage und Technikflächen. Das Hochhaus erstreckt sich über 28 Geschosse auf einer Höhe von 106 m und weist eine Grundfläche von 32.160 m² auf. Hinzu kommt die Grundfläche des Parkhauses von 29.400 m² und die des Breitfußes von 16.416 m².

Deutschlandhaus, Essen

Das Deutschlandhaus ist heute ein Büro- und Geschäftshaus an der Lindenallee in der Essener Innenstadt, das unter anderem verschiedene Ämter, wie das Bauordnungsamt beherbergt. Es wurde in den Jahren 1928 und 1929 als technisches Rathaus durch Jacob Koerfer, einen der bekanntesten deutschen Architekten der damaligen Zeit, entworfen und errichtet.

City Tower, Essen

Aus dem ehemaligen Iduna-Hochhaus wird der City Tower Essen. Das 57 Meter hohe Gebäude mitten in der Essener Innenstadt wurde Anfang der sechziger Jahre nach den Plänen des renommierten Architekten Friedrich Wilhelm Kraemer („Braunschweiger Schule“) errichtet.

Haus am Domplatz, Hamburg

Der Domplatz ist einer der geschichtsträchtigsten Orte der Stadt. Er gab ihr nicht nur durch die Errichtung der Hammaburg in der karolingischen Zeit ihren Namen. Domburg und nachfolgende Bauten bildeten über Jahrhunderte hinweg auch den geistig-kulturellen Mittelpunkt der Stadt. Die Architekten und Bauherren des HAD QUARTERs beweisen wie die Generationen zuvor Mut zur Gestaltung in der traditionsreichen, urbanen Mitte.

Hansahochhaus, Köln

Das 65 Meter hohe Hansahochhaus in Köln ist 1925 in Stahlskelettbauweise in nur 15 Monaten Bauzeit nach Plänen des Architekten Jacob Koerfer errichtet worden. Es war damals das höchste Hochhaus in Europa und eines der ersten in Deutschland. Zu dem Gebäudeturm gehört auch ein sechsgeschossiges Geschäftshaus mit Büronutzungen. Im Inneren des Denkmals gibt es einen Paternosteraufzug, der heute noch in Betrieb ist. 1961 wurde hier der erste Saturn-Markt eröffnet.