Bewertung von 6 U-Bahnstationen, Nürnberg

Für die VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg (VAG) gibt es ein übergeordnetes Brandschutzkonzept für den U-Bahnbetrieb in Nürnberg und Fürth. Dieses umfasst sowohl den automatischen Betrieb auf der U2 und U3 als auch den konventionellen Betrieb auf der U1.

U-Bahnhof Stadtgarten, Dortmund

Die Station Stadtgarten ist die südlich gelegene Kreuzungsstation des Dreiecks zwischen Kampstraße und Reinoldikirche in Dortmund. Als zentraler Umsteigeplatz zum Dortmunder Hauptbahnhof wird die Station seit den 70er Jahren von insgesamt sechs Linien des Straßenbahnnetzes angefahren.

Königshof, Essen

Die Koerfer-Gruppe plant und entwickelt als Eigentümer gemeinsam mit RKW+ Architekten den Gebäudekomplex aus den 70er Jahren für eine neue Nutzung. Einzelhandel, Foodmarket und Büros sollen an prominenter Stelle in ein komplett saniertes Gebäude ziehen.

Neubau Polizeigebäude an Bestandsgebäude, SH

Für den Neubau der Polizei Schleswig Holstein wurde der Brandschutznachweis im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens geprüft.

U-Bahnstation Essen Hauptbahnhof, Essen

Der U-Bahnhof Essen Hauptbahnhof befindet sich in Tunnellage unter der „Freiheit“, dem Bahnhofsvorplatz in Essen sowie an dem Ruhrschnellweg-Tunnel und liegt somit südlich vom Hauptbahnhof Essen. Er besitzt zwei U-Bahnsteige mit vier Gleisen welche in der −2-Ebene unter der Erdoberfläche in Nord-Süd-Richtung verlaufen. Direkt darüber verläuft in Ost-West-Richtung der Straßentunnel des Ruhrschnellwegs (A40). Der U-Bahnhof hat Nord- und Südausgänge.

Königshof, Essen

Im Herzen von Essen, in direkter Nachbarschaft des Essener Hauptbahnhofes, wird das Kaufhausgebäude, in dem sich zuletzt eine Filiale der Galeria-Kette befand, umfangreich modernisiert und mit dem Nebengebäude, der ehemaligen Reichsbank, fusioniert. In der zukünftigen Mixed-Use-Immobilie, die „Königshof“ getauft wurde, werden Verkaufs-, Büro- und Verwaltungsflächen unter einem Dach vereint und teilweise über ein mehrgeschossiges Atrium verbunden.

Einkaufszentrum Limbecker Platz, Essen

Zur Umstrukturierung des Einkaufszentrums der ECE inmitten der Essener Innenstadt sollte die Machbarkeit für verschiedene Umbauten von Shops, Gastronomieflächen und Atrien brandschutztechnisch neu bewertet werden. Zur Sicherstellung der Selbstrettung und der Einhaltung der allgemeinen Randbedingungen eines vorherigen Simulationsgutachtens wurde eine weiterführende Räumungssimulation erforderlich.

Neue Messe Essen

Nach rund dreieinhalb Jahren Bauzeit ist die Modernisierung der Messe Essen abgeschlossen. Mit Einweihung der neuen Halle 5 ging eines der technisch modernsten Messegelände Deutschlands vollständig in Betrieb. Die Schlüsselübergabe durch den Generalunternehmer Implenia Hochbau an die Geschäftsführung der Messe Essen markierte den offiziellen Abschluss des Großbauprojekts. Der Umbau hielt nicht nur zeitlich Kurs, sondern unterschritt den geplanten Etat in Höhe von 88,567 Millionen Euro um rund 250.000 Euro. Offenheit und Licht sowie ein klar strukturiertes, logistisch flexibles Gelände zeichnen die Neue Messe Essen aus.

Hauptbahnhof, Mülheim an der Ruhr

Nicht zuletzt aufgrund von Mängeln im Brandschutz ist es erforderlich geworden, die Verteilerebene der U-Bahnstation Mühlheim Hauptbahnhof zu erneuern. Dieser für den Nahverkehr und dessen Verbindung zum Fernverkehr sowie für die Anbindung der Stadtteile an das Stadtzentrum relevante Knotenpunkt wird von uns von der Leistungsphase 1-8 betreut.

Hollestraße, Essen

An der Hollestraße 7 in Essen wurden in den 1990er Jahren zwei Hochhaustürme gebaut, die durch einen Sockel bis in das vierte Obergeschoss verbunden sind. Nach der Prüfung durch den technischen Sachverständigen wurden zahlreiche Mängel im Brandschutz festgestellt. Hier wird dargestellt, wie bestimmte Fragestellungen in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten gelöst werden konnten.